Frühjahrsmüdes Hummelvolk kriegt fleissige Verstärkung
05.04.2014
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 1229

Von der Aussaat in der 2. Januarwoche, über die weitere Jungpflanzen-Anzucht bis hin zu Anwachsen und herrlichem Blühbeginn ist die diesjährige Tomatenkultur bislang nahezu ideal verlaufen. Das erste Hummelvolk konnte sogar eine Woche eher als geplant bestellt werden - doch: liegt es an Frühjahrs-Müdigkeit, dass sie einfach nicht fliegen wollten ?

 Weder die reizvollen, voll erblühten Tomatenrispen noch zärtliches Klopfen auf den Hummelkasten konnten sie zum Ausschwärmen bewegen. Und auch drastischere Methoden wie das Verschliessen ihrer Nahrung in Form eines Tanks mit Zuckerlösung führte nicht zum gewünschten Erfolg. Doch ohne Hummelflug keine oder eben schlechtere Bestäubung und ohne diese keine oder minderwertige Früchte : der Supergau eines jeden Gärtners ! Zunächst hilft dieser sich, indem er die Windbestäubung durch "schütteln" der Pflanzen nachahmt. Doch das ist sehr zeitaufwendig, muss es doch mehrmals am Tag wiederholt werden, um zum Erfolg zu führen. Da greift man dann doch lieber schnell mal zum Telefonhörer, reklamiert das erste und bekommt kurze Zeit später ein neues, fleissiges Völkchen zugeschickt. Mit Wonne lässt sich nach einigen Tagen das Ergebnis anhand dunler Flecken auf den gelben Blüten und dem daraus resultierenden lückenlosen Fruchtansatz beobachten. Applaus, Applaus - und ein Dankeschön an unsere fleissigen Helferinnen !!!

Wir rechnen mit einem sensationell frühen Erntebeginn bereits Ende April !!!