Sensationell frühe Radies-Ernte im Freiland
13.04.2014
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 1246

Das frühe Ende des Winters - falls man ihn überhaupt als solches bezeichnen darf - die trockenen Bodenverhältnisse und milden Temperaturen im Februar haben mich zu einer extrem frühen Aussaat von Radieschen im Freiland inspiriert. Seitdem der Duftgarten den sandigen Standort der Werreaue in der Paul Gerhardt-Straße in Löhne verlassen und auf die schwereren Böden hier in Büttendorf umgezogen ist, hat es einen solch frühen Aussaattermin nicht mehr gegeben.

 Nun bin ich dankbar, dieses Risiko eingegangen zu sein, haben sich die roten Wurzelknöllchen unter der Vlies-Abdeckung bis zum Erntebeginn am letzten Freitag doch prächtig entwickelt - ein besonderes "Highlight aus eigenem Anbau" zu Ostern ! Alle weiteren Sätze Radieschen werden wir allerdings von unseren Bioland-Kollegen der Gärtnerei Ulenburg beziehen, die seit Jahren für diese Kultur ein professionelles Anbau-System entwickelt haben. Radieschen werden dort während der gesamten Vegatationsperiode etwa alle 4-6 Tage ausgesät.

Im Hintergrund des Fotos sind die Vorkulturen im ungeheizten Folientunnel zu sehen. Die frische, hellgrün leuchtende Farbe ist die des Babyleaf-Salates, der in dieser Woche auf den Wochenmärkten, im Ab Hof-Verkauf sowie in den Gemüse-Abos zu finden sein wird. Außerdem wachsen dort noch Petersilie, Mangold und Kohlrabi. Das letzte Beet Feldsalat dieser Saison wird heute abgeerntet, um dann mit dem 1. Satz Stangenbohnen wieder bepflanzt zu werden : der Sommer läßt grüßen !!!