Die ersten Tomaten des Jahres gepflanzt !!!
05.03.2015
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 906

Es ist mal wieder soweit : in der ersten März-Woche beginnen wir traditionell mit der Pflanzung des ersten Satzes Tomaten. Wie bereits im letzten Jahr stehen sie im 2. Glashaus, bevor sie nächstes Jahr fruchtfolgebedingt dann im Glashaus 3 kultiviert werden. Bezüglich der Sorten haben wir im ersten Satz keine Experimente gewagt, sondern mit "Perlati", "Pareso" und "Nugget" drei im Duftgarten bewährte Kirschtomaten-Sorten sowie

mit der "Loreto" unseren Eier-bzw. Flaschentomaten-Klassiker gewählt. Darüberhinaus dürfen Sie sich auf die Ochsenherz-Tomatensorte "Rugantino" und natürlich unsere Hauptsorte, die köstliche "Annamay" freuen. Der 2. Satz wird dann im Mai ins ungeheizte Folienhaus gepflanzt - da werden wir auch etwas experimentierfreudiger sein und die ein oder andere Sorte ausprobieren.

Die bereits im Artikel über Feldsalat angedeuteten erhöhten Salzgehalte einiger Gewächshaus-Standorte haben eine etwas geänderte Düngestrategie notwendig gemacht. So verzichten wir dieses Jahr auf den Einsatz von Vinasse als (Flüssig-) Nachdünger. Stattdessen haben wir in einen weiteren, auf dem Boden aufliegenden Bewässerungsstrang investiert. Dadurch wird es uns möglich, neben der nur punktuell befeuchtenden Tröpfchen-Bewässerung, von Zeit zu Zeit den gesamten Bodenraum zu befeuchten, um so Nährstoffreserven zu erschließen, ohne das die ganze Pflanze dabei nass wird. Trockene Pflanzen sind immer das Ziel des Bio-Gärtners, um des Befall mit pilzlichen Erkrankungen wie z.B. Krautfäule, Samtfleckenkrankheit, Mehltau oder Grauschimmel zu verhindern. Darüberhinaus ermöglichen uns die neuen Bewässerungsstränge, zur Nachdüngung geeignetes Material auf den Boden aufzustreuen. Zuvor muss lediglich das technische Mulchmaterial beiseite gerafft werden, bevor der Dünger eingeregnet werden kann. Vorgesehen sind vier Nachdüngungen im Mai, Juni, Juli und August - natürlich nur bei Bedarf und auch nur die beiden Hauptnährelemente Stickstoff und Kali.

Wenn alles gut läuft, werden wir dann ab Anfang Mai mit der Ernte beginnen und ab Mitte Mai eine ausreichende Versorgung unserer Kund_innen mit den nicht nur leckeren, sondern auch überaus gesunden roten Früchten herstellen können. Gesät wurde der 1. Satz Tomaten übrigens bereits in der zweiten Januarwoche !!!