Darf ich vorstellen : Tomate "Rebella" und Spaghettibohne "Metro"
01.08.2016
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 698

Anhand zwei weiterer Sorten-Portraits möchte ich Ihnen die Vielfalt der im Duftgarten angebauten Kulturen nahe bringen. Auf dem Einleitungs-Foto zu sehen ist die Spaghettibohne "Metro" mit ihren 40 - 60 cm langen, sehr schlanken grünen Hülsen, die ideal für asiatische Gerichte geeignet sind. Man kann sie gekocht, gebraten, gedünstet verwenden oder auch sauer einlegen. Eine Kundin hat sie nach dem Kochen sehr dekorativ zu einem Zopf geflochten (siehe unter "Rezepte").

Wir haben diese Sorte im Noppenfolienhaus angebau, wo wir alle Stangenbohnen wöchentlich auf einer für die Ernter_innen erreichbaren Höhe "köpfen". Im Gegensatz zu allen anderen Sorten hat die "Metro" jedoch leider nicht remontiert, d.h. von unten her nicht wieder ausgetrieben, so daß wir sie mittlerweile abgeräumt haben. An dieser Stelle probieren wir nun aber noch eine ähnliche Sorte der Bingenheimer Saatgut AG aus. Sie wird als "Schlangenbohne" bezeichnt und trägt den hübschen Namen "KS-AM-SB-Vig 17", was darauf hindeutet, dass sie sich noch im Experimentierstadium befindet. Wir sind gespannt...!!!

Wie die Spaghettibohne stammt auch das Saatgut der Tomatensorte "Rebella" vom österreichischen Bio-Saatgut-Unternehmen "Reinsaat". Ausgangspunkt dieser Züchtung sind spanische Freiland-Tomaten, deren Kreuzung und jährliche Selektion über mehrere Jahre zum außergewöhnlichen Charakter von "Rebella" führten. Die flachrunden, leuchtend kastanienroten Früchte haben grün geflammte Schultern, sind festfleischig und saftig. Mit ihrem Fruchtgewicht von ca. 100 g zeichnen sie sich durch ein typisch kräftiges Tomaten-Aroma und ausgewogenes Säurespiel aus. Aufgrund dieses Geschmackserlebnisses hat eine Kundin bereits ein Gemüse-Abo bestellt !!! Wir wünschen viel Freude beim Probieren.