Artischocke
23.03.2017
Kategorie: Rezepte
von: Glaesener, Nadine
Zugriffe: 226

Im Frühling beginnen die Artischocken im Mittelmeerraum zu blühen. Der gevievte Gärtner pflückt die Blüte noch im Knospenstadium und verkauft sie an Feinschmecker.

Verzehren kann man sowohl die unteren, fleischigen Teile der großen Schuppenblätter und den Blütenboden. Die Fäden im Inneren der Blüte, das sogenannte "Heu", wird entfernt. Wie man die Artischocke zubereitet und genießt, können Sie sich auch bei youtube ansehen.

4 St Artischocken (1 Stück/Person)
1 EL mittelscharfer Senf
4 EL Weißweinessig
6 EL Öl
6 EL Sahne
1 Ei, hartgekocht
1 St Zwiebel, klein
Petersilie und Schnittlauch
Die Artischocken als Ganze in Salzwasser mit einer Zitronenscheibe garen. Die
Kochdauer variiert je nach Artischockengröße. Die Artischocken sind gar, wenn sich
die äußeren Blätter leicht lösen lassen (ca. 20 Minuten).
Derweil bereitet man eine Sauce Vinaigrette zu. Senf mit Essig verrühren und Öl und
Sahne nach und nach unterschlagen. Die Zwiebel pellen, fein hacken und das Ei pellen
und mit einer Gabel zerdrücken. Beides in die Sauce geben, mit Salz und Pfeffer
abschmecken und mit gehackten Kräutern verfeinern. Die Artischocken läßt man kurz
abtropfen, schneidet sie unten gerade ab und stellt sie auf die Teller. Man fängt also
nun bei den äußeren Blättern an: zieht sie einzeln ab und tunkt sie in die Soße und
zieht das untere weiche Ende mitsamt der Soße mit den Zähnen von den Blättern ab.
In der Mitte befindet sich das “Heu” der Artischocke, es läßt sich leicht lösen und
muß beiseite gelegt werden. Nun kommt das Leckerste, der Artischockenboden, er
wird mit einem Löffel ausgelöffelt und mit Soße verfeinert verzehrt. Dazu paßt
frisches Baguette.