Winter-Schnittsalat
14.10.2015
von: Carsten Schumacher
Zugriffe: 704

 Aus dem Wunsch heraus, auch im Winter neben Feldsalat und Postelein noch einen weiteren, in unseren Gewächshäusern angebauten Salat anbieten zu können, habe ich mir diesen Sommer endlich die Zeit genommen, das in Fachkreisen seit einigen Jahren für Aufmerksamkeit sorgende Buch "Handbuch der Wintergärtnerei" von Eliot Coleman zu lesen. Auch für "Nicht-Gärtner" ist dieses Buch eine empfehlenswerte Lektüre. Darin prägt Eliot Coleman u.a. den Begriff des "Tiefen-biologischen Landbaus". Gern möchte ich Ihnen an dieser Stelle ein Zitat präsentieren, welches mich sehr zum Experimentieren mit bisher eher unbekannten Pflanzenarten (s.u.) ermutigt hat : "Tiefen-biologisch wirtschaftende Bauern suchen zusätzlich zu ihrer Ablehnung agrochemischer Produkte nach besseren Wegen in der Landwirtschaft. Inspiriert von der Eleganz der Natur und ihrer Systeme versuchen sie die Muster der in der Natur vorkommenden Wechselwirkungen zwischen Boden und Pflanze nachzuahmen." (S.199)

 Ganz Konkret ist unser Ziel, Ihnen auch im Winter einen schmackhaften und vor allem tagesfrischen Salat anbieten zu können, um die weiten, energieaufwendigen Tranporte von Salaten aus den südeuropäischen Ländern zu reduzieren. Die Zusammensetzung der Mischung, die wir als Winter-Schnittsalat bezeichnen, wird  in den nächsten etwa 4-5 geplanten Erntemonaten voraussichtlich einem kontinuierlichen Wandel unterliegen,  da die verwendeten Pflanzenarten sicher in der zunächst immer dunkler werdenden Jahreszeit unterschiedlich regenerieren und nachwachsen. Mit dem Erntebeginn in der nächsten Woche (= KW 43) wird sich auch noch ein guter Anteil der als Babyleaf kultivierten Eichblatt- und Romanasalate in der Mischung befinden. Später werden andere Pflanzenarten, wie beispielsweise die Rauke, der Baby-Spinat, Blattsenf oder zarte Mangold-Blättchen dominanter werden. Sie dürfen sich aber auch auf Geschmackserlebnisse ganz besonderer Art freuen. Ein Teil der Artenvielfalt der von uns selbst zusammengestellten Mischung besteht aus Pflanzen mit abenteuerlich anmutenden Namen wie Hirschhornwegerich, Speisechrysantheme oder Winterkresse - Sortennamen wie "Feurio" oder "Moutarde Rouge Metis" befinden sich darunter. Seien Sie mit uns gespannt und freuen sich auf die ersten Ergebnisse ab nächster Woche !!!